Turnierbekleidung

lt. ÖTO (in Vorbereitung ab 2002 gültig)

 

Ausrüstung der Reiterinnen

Reitkostüm:
Hemd oder Stehkragenbluse in weißer oder heller Farbe mit weißem Plastron, Tuch oder Krawatte. Schwarze oder dunkle Stiefelhose, wobei darüber eine Sicherheitsschürze in dunkler oder gedämpfter Farbe zu tragen ist. Schwarze oder dunkle Stiefel oder Stiefletten. Zur Reitschürze passender kurzer Reitrock (bis zur Sitzfläche gehend).

Kopfbedeckung:
Dressur
: Dunkler Zylinder (Maximale Länge des herabhängenden Bandes: 25 cm).

Springen: Ein ordnungsgemäß angelegter Kopfschutz nach Punkt 5.1. oder 5.2. (Reithelm gemäß Din 33951 (vgl. Abbildung) oder CE EN 1384; Military-Sturzhelm) ist für alle Personen verpflichtend, die mit einem Pferd auf Austragungs- oder Vorbereitungsplätzen Sprünge überwinden.

Handschuhe:
weiß, beige oder helle Brauntöne

Sporen:
am linken Stiefel bei links-sitzigem Sattel: stumpfer Sporen, die bei normaler Anwendung nicht geeignet sind, dem Pferd Stich- oder Schnittverletzungen zuzufügen; oder ein sogenannter „Bluntspur“ ( ohne Hals, "Blindersporen") erlaubt.

Reitstock-Reitgerte:
bei Dressurbewerben: Damenreitstock, max. Länge 100cm
bei Springbewerben: Reitgerte, max. Länge 75 cm einschließlich Schlag; Rückenschutz empfohlen

Weiters:
Haarnetz, Gesichtsnetz, welches über dem Zylinder getragen wird. Haarknoten im Nacken.

  

Ausrüstung der Reitpferde

Damensattel:
mit zumindest einem fixen und einem Schraubhorn, Balancegurt, Sicherheitsbügelaufhängung und/oder Sicherheitsbügel 

Schabracke:
Weiße Schabracke oder weiße Satteldecke für den Damensattel. 

Zäumung:
Je nach Höhe des Bewerbes die entsprechende Zäumung (Trense oder Kandare), wobei ab Klasse L auf Kandare geritten werden soll.

Zügel:
Achtung: längere Zügel für das Damensattelreiten erforderlich und daher erlaubt.